Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

>
 
 
 
 
 

Unser Solist im Winterprogramm 2019/2020:

Dimiter Ivanov

Dimiter Ivanov
ist seit 2008 1. Konzertmeister im Opern- und Museumsorchester der Oper Frankfurt. Davor war er von 2005 bis 2008 als 1.Konzertmeister im „Orchestra del Teatro Lirico di Cagliari“ in Sardinien/Italien tätig.

In Sofia/Bulgarien geboren, wuchs er in Würzburg auf und erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von acht Jahren bei Georgi Tilev.

Später studierte er bei Prof. Grigori Zhislin (Hochschule für Musik Würzburg), Prof. Miriam Fried (Indiana University in Bloomington/Indiana/USA) und Prof. Ulf Wallin (Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin).

Er war Stipendiat der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ und der „Deutschen Stiftung Musikleben“ und ging in zahlreichen internationalen Violinwettbewerben als Preisträger hervor.
 Darunter der „Andrea Postacchini“ (Italien),  „Henryk Szering“ (Mexiko),  „Johannes Brahms“ (Oesterreich), „Rodolfo Lipizer“ (Italien) und „Gerhard Taschner“ (Berlin).

Solistisch trat Dimiter Ivanov unter anderen mit dem 
„Konzerthausorchester Berlin“, dem „Museumsorchester der Oper Frankfurt“, dem „Radio-Sinfonieorchester Krakau“, den „Nürnberger Sinfonikern“, dem „Philharmonischen Orchester Würzburg“, dem „Orchestra del Teatro lirico di Cagliari“ und dem „Klassik-FM Orchester Sofia“ , dem „Sofia Philharmonic Orchestra“ und der „Philharmonie Südwestfalen“ auf.

Von 2010-2014 assistierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler Berlin“ als Dozent seinem ehemaligen Professor Ulf Wallin. 

Dimiter Ivanov wird in Bulgarien von der Konzertagentur „Cantus Firmus“ vertreten. 

2015 hat er das Limes-Trio mitgegründet.

Foto: Petra Winkelhard


________________________________________
Unsere Solisten beim Zonta - Konzert
am 16.11.2019 in der Neubaukirche
:

Samira Spiegel

„Gefühlvoll gespielt, zaubert Samira Spiegel ein ganzes Spektrum an Klangfarben in den Raum. (...) In enger Symbiose scheint das künstlerische Ausnahmetalent mit seinem Instrument zu verschmelzen.“ (Main-Post)

Für ihre „herausragenden Leistungen, fachliche Exzellenz und Weite des Horizonts“ wurde die junge Pianistin und Geigerin Samira Spiegel 2013 in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen.

Als Vierjährige bekam sie ihren ersten Klavierunterricht, mit fünf Jahren war sie schon erste Preisträgerin bei „Jugend musiziert“. Ihr Erfolg setzte sich in den Folgejahren nahtlos fort, sowohl am Klavier, als auch mit der Violine. Mit beiden Instrumenten ist sie vielfache Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene sowie bei nationalen und internationalen Wettbewerben. 2008 erspielte sie sich den ersten Preis beim Thürmer Klavierwettbewerb in Bochum. 2011 erhielt sie den Steinway-Förderpreis für Klavier, 2013 den zweiten Preis beim Nürnberger Klavierwettbewerb. Gleich mehrere Preise erspielte sie sich beim internationalen Münchner Klavierpodium, unter anderem dem Mishory-Preis für die beste Interpretation des zeitgenössischen Werkes von Gilead Mishory. Parallel dazu nahm sie erfolgreich an Violinwettbewerben teil. 2011 wurde sie dritte Preisträgerin beim internationalen Young Paganini Wettbewerb in Polen. 2014 gewann sie den internationalen Louis-Spohr Wettbewerb für Violine in Kassel und erspielte sich darüber hinaus auch den Publikumspreis des Wettbewerbs.

Seit Juli 2017 wird Samira Spiegel von der Stiftung für Kunst und Kultur arteMusica gefördert.

Samira war zehn Jahre Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Würzburg, an der sie 2003 als Neunjährige mit Violine bei Professor Conrad von der Goltz und 2005 mit Klavier bei Professor Bernd Glemser aufgenommen wurde. Sie setzte ihr Studium nach dem Abitur 2012 an der HfM Würzburg fort. Im Juli 2016 beendete sie ihren Bachelor Violine mit der Bestnote 1,0. Im Jahr darauf absolvierte sie auch ihre Bachelor-Prüfung Klavier mit der Bestnote 1,0. Sie studiert seit Oktober 2016 in Detmold im Master of music Violine bei Professor Eckhard Fischer und führt ihr Studium mit dem Klavier bei Professorin Silke-Thora Matthies seit Oktober 2017 im Master fort.

Ihre musikalische Ausbildung komplettiert sie regelmäßig durch den Besuch von Meisterkursen. Unter anderem arbeitete sie mit den Geigenprofessoren Jeffrey Howard, Rainer Kussmaul, Latica Honda-Rosenberg und Tanja Becker-Bender sowie mit den Klavierprofessoren Konrad Elser und Fellippo Faes zusammen.

Ihr Orchesterdebüt als Geigensolistin gab sie im Alter von 13 Jahren, als Pianistin mit 17 Jahren. Als Solo-Pianistin spielte sie mit dem Akademischen Orchester Würzburg, dem Jugendsinfonie-Orchester Heilbronn und den Göttinger Musikfreunden als Geigen-Solistin mit dem Bad Kissinger Kammerorchester und dem Studienstiftungsorchester NRW. Recitals gibt sie in renommierten Konzertreihen wie dem „Kissinger Winterzauber“. Ihre Konzerttätigkeit führt sie durch ganz Deutschland und darüber hinaus auch ins Ausland, so gab sie 2013 zwei Konzerte in Budapest.

Neben dem Solistischen widmet sich Samira auch der Kammermusik. Seit 2013 konzertiert sie regelmäßig mit ihrer Duopartnerin Nina Scheidmantel. Konzerte gaben die beiden unter anderem in Saarbrücken, Kassel, Bad Kissingen und Würzburg. Im Januar 2015 wurde das Duo in die Stiftung YEHUDI MENUHIN Live Music Now aufgenommen.

****             ****           ****

Hans Molitor

Instrumentalstudium klassische Trompete an der Musikhochschule Karlsruhe, danach Studium der Medizin und Musik an den Musikhochschulen und Universitäten Köln und Frankfurt.

Mitwirkung und Engagements in verschiedenen Funk-, Konzert- und Opernorchestern, Kammermusikensembles, sowie u.a. im Rahmen von Produktionen Neuer Musik z. B. mit H.W. Henze und M. Kagel.

Solistische Auftritte in Konzerten für klassische und hohe Trompete, Flügelhorn sowie im Duo mit Klavier bzw. Orgel auch mit Werken zeitgenössischer Komponisten (u.a. Jolivet, Villette, Schostakowitsch, Hummel, Henze, Takemitsu, Eben)

Außerdem Mitwirkung in unterschiedlichen Duo-, Trio-, Quartett- und Big-Band- Formationen im Bereich des Jazz.